1965 Unorganisierte „Wiederbelebung“, durch spontane Aktion des Stammtisches in der „Kapelle“ mit Kurt König, Lothar Schreck, „Nippel“ Braun, Martin Heierling. Schlumbl wird selbst hergestellt und am Kerwesamstag am Gasthaus Zur Kapelle aufgehängt. Kleiner Umzug mit großer Trommel. Kerwepfarrer Franz Kern (1*). * Häufigkeit
1966 Schlumbl-Aufhängen  am Kerwesamstag mit „Henker“ Herbert Heck  und Trauerzug am Dienstag mit kleinem Feuerwerk, aus dem „Depot“ über der Eingangstür der Kapelle. Kerwepfarrer Franz Kern (2).
1967 Kerwesamstag-Nachmittag: Aufhängen der Schlumbl durch „Henker“  Herbert „Ziggel“ Heck und Lothar Schreck an der Großen Trommel.  Dienstagabend Schlumbl-Verbrennung beim Wasserturm mit Kerwepfarrer Franz Kern (3)
1968 „Inthronisation“ der Schlumbl an der „Kapelle“ mit „Lobgesang“ durch Alfred Heierling. Schlumbl-Abschied mit Verbrennen am Wasserturm mit Feuerwerk.  Kerwepfarrer: Franz Kern (4), Henker: Herbert Heck.
1969 Alfred Heierling organisiert den Kerweablauf nun systematisch. Gründungsjahr der Kerwefreunde. Kerwepfarrer Franz Kern (5), Hängemeister Herbert Heck. Feuerwerker: Kurt König. Kerwegedicht in der Lokalpresse von Alfred Heierling: „Hier spricht die Kerweschlumpel“
1970 Presse: „Kerwe wandelt ihr Gesicht…“ (Neckar-Bote), Kerwepfarrer Franz Kern (6), Hängemeister Herbert Heck. Feuerwerker am Kerwedienstag: Kurt König
1971 Kerwe stößt auf gesteigertes Interesse. Zeitungsberichte im Mannheimer Morgen und im Neckar-Boten. Kerwepfarrer Franz Kern (7), Hängemeister Herbert Heck
1972 Kerwepfarrer Franz Kern (8), Hängemeister Herbert Heck. Feuerwerker: Kurt König
1973 Kerweeröffnung findet noch mehr Aufmerksamkeit.  Kerwepfarrer Franz Kern (9), Hängemeister Herbert Heck
1974 „Die Idee des Kapellenwirts Franz Kern, den alten Kerwebrauch mit Aufhängen und Verbrennen der Kerweschlumpel wieder aufleben zu lassen, gewinnt immer mehr an Boden“ (MM). Kerweschlumbl wird von Schülern der Seckenheim-Schule unter Anleitung von Fachlehrer Klaus Hildenbrand hergestellt.  Abschied am Dienstag: „Feuer an ‚zauberhafte Blondine‘ gelegt (MM) und Abtrunk mit der Musikvereinigung Sandhofen. „Der Franz, der kann’s“  (MM). Kerwepfarrer:  Franz Kern (10), Hängemeister:  Herbert Heck.
1975 „Eine alte Tradition halten die „Kerweborscht“ von der Kapelle wach. Die Seckenheimer freuten sich über die Initiative, die viel Freude und fröhlichen Lärm verursachte (Neckar-Bote). Kerwegedicht. Verbrennung mit der Musikvereinigung Sandhofen. Kerwepfarrer Franz Kern (11), Hängemeister Herbert Heck.
1976 „Die Kerwe kommt wieder. Brauchtum und Tradition wird immer größer geschrieben (MM). Trauerzug und Abtrunk am Kerwedienstag mit der Musikvereinigung Sandhofen. Kerwepfarrer Franz Kern (12), Hängemeister Herbert Heck.
1977 „Altes Volksfest wird wieder attraktiv“ …Es war unverkennbar – die Seckenheimer Kerwe hat wieder echten Aufwind. Sie mausert sich wieder zu einem Bürgerfest (MM). Schlumbl mit Blinkleuchte von Martin Heierling hergestellt. Franz Kern verwettet seine Haarpracht.  Kerwefreunde bilden am 4.11.77 einen Verein. Vorstand: Franz Kern und Alfred Heierling. Kerwepfarrer: Franz Kern (13).
1978 Kappenabend in der Kapelle mit Herbert Löb als Weltenbummler und Schwanenseeballett mit Albert Zwingenberger, Kurt Klumb und Herbert Löb. 1. Klickerles-Olympiade im Schulhof nach einer Idee von Alfred Heierling und Hanns Maier. Fernsehaufnahmen des ZDF.
  1. Kochhegelfest im Anwesen von Kurt König, Freiburger Straße. Kerwefreunde  feiern ihr 10-jähriges Jubiläum mit einem großen Feuerwerk am Wasserturm. Eröffnung und Abschluss mit dem Kinderfanfarenzug Schwarz-Gelb Waldhof. Kerwepfarrer: Franz Kern (14)
1979 2. Kappenabend mit Schbrich und Bosse-Sitzung. Bütten mit Herbert Löb, Alfred Heierling, Franz Reinhard, Alfred Knoch, Hanns Maier. Kurt Klumb als „Jäger von Kurpfalz“. 2. Kochhegelfest mit Baumtaufe von 5 Kugelakazien. Abschluss mit Musikvereinigung Sandhofenl. Kerwepfarrer: Franz Kern (15)
1980 3. Kochhegelfest. Musik: Kurt Schade. Erstmals Abholen der Kerweschlumbl mit Umzug. „Kerwebolle“ für Kinder im Ev. Kindergarten Zähringer Straße. Spielmannszug Schwarz-Gelb Waldhof. Wasserweck mit Hausmacher. Kerweverbrennung mit der Musikvereinigung Sandhofen. Kerwepfarrer: Franz Kern  (16).
1981 Ausgraben der Schlumbl in der verl. Badenweiler Straße. Entführung der Schlumbl. „Die Schlumpel lag am Neckarufer. Hitchcock in Seckenheim: Eine Polizeistreife entdeckte in den frühen Morgenstunden des Dienstags eine leblose Frauengestalt unterhalb der Brücke nach Ilvesheim. Sexualmord? Vergewaltigung? Weit gefehlt: Die Seckenheimer Kerweschlumpel wurde das Opfer einer „ruchlosen“ Tat“. Spielmannszug Gelb Schwarz Waldhof. Kerwepfarrer: Franz Kern (17), Henker: Herbert Heck). Alfred Heierling alleiniger 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender:  Kurt König, Ehrenvorsitzender: Franz Kern, 1. Ehrenmitglied: Hanns Maier.
1982 Alfred Heierling schoss bei der „Zabbe“-Fastnachtssitzung scharf. Kappenabend unter dem Motto: „Mitten im Wald – wir erobern Bayern. 1. Vereinsausflug nach Mittenwald. Organisation: Hermann Schreck. 1. Dreschfest, 4. Kochhegelfest. Kerwe: „Schlumbl kam mit funkelnden Augen vom Wasserturm herab“, Schlumbl-Klau durch Friedrichsfelder. Spielmannszug Gelb-Schwarz Waldhof. Kerwepfarrer: Franz Kern (18), Henker: Herbert Heck.
1983 Auftritt von Alfred Heierling mit Artur Eder vom Sängerbund als „Gockel und Hinkel“ bei der Prunksitzung der Zabbe. Kappenabend unter dem Motto: Hoi hunne. Elefantenreiter von Seggene: Kurt König, Gustl Buller und Rudolf Morr. 5. Kochhegelfest mit Enthüllung des „Kochhegelschorsch`s“. Abholen der Schlumbl beim Kochhegelschorsch mit einem Pony. Erster Kerwestaffellauf. Spielmannszug Gelb Schwarz Waldhof. Kerwepfarrer: Franz Kern (19), Henker: Herbert Heck.
1984 6. Kochhegelfest mit längster Griebenwurst von Metzgerei Günter Frei mit Auftritt des Singkreises Seckenheim. Busausflug zur Parkbräu nach Pirmasens in den „Seitz`sche Gaade“, arrangiert von Franz Reinhard, 80 Teilnehmer. Erstmals Schlumbl-Abholung bei einem Selbständigen bei Bäckerei Rudolf Schmich. „180 kleine gebackene Kerweschlubeln verteilten die Kerweborscht an die Kinder, und eine zweite Kerweschlumbl, ebenfalls aus Teig und mit Rosinenaugen, wurde an die Umstehenden verteilt“. Spielmannszug Gelb Schwarz Waldhof. Erbsensuppe an der „Kapelle“  nach Seggema Rezept, gekocht von Heinz Raule. Kerwepfarrer: Franz Kern (20), neuer Hängemeister: Kurt Klumb. 2. Seggema Kerwelauf.
1985 7. Kochhegelfest mit Hammelversteigerung und Auftritt der Turnies vom TB Jahn. ERrlös für Seckenheimer Martinszug. Schlumbl am an Kerwe im weißen Mercedes, arrangiert von Manfred Rohde. Kerwehof in der „Kapelle“ mit Zwiebelkuchen von der Bäckerei Schmich und neuem Wein, aufgetragen vom Kegelclub „Zarte Ladies“. Verlosung einer „Kerwesau“. Feuerwerk. 3. Kerwelauf. Kerwepfarrer: Franz Kern (21), Henker: Kurt Klumb.
1986 Kappenabend in der vollbesetzten „Kapelle“. In der Bütt: Wilhelm Erny und Eddl Löb. 8. Kochhegelfest mit Spende von Kugelakazien. Bordwagen wird von Monsignore Franz Völker übergeben. Platzkonzert mit den Altrheinmusikanten. Musik: Frieder Hübner und Willi Heim. Versteigerung einer schlachreifen Sau, gestiftet von Karl Transier und ersteigert von Klaus Kreutzer. Spende von 850 DM an die Schwestern von Mutter Theresa in Hochstätt. Kerwe: ein von Heinz Rieger gestifteter Kerwegockel ging über Gewinnerin Christa Baumann an Marliese Eberwein, die den Gockel in die Obhut von Rudolf Morr gab. Der MM in seiner Kritik: „Bleibt mit de Kerwe doch uff´m Bodde…Hollywood-Ferz“. Beginn und Abschluss mit den Altrhein-Musikanten. Kerwepfarrer: Franz Kern (22), Henker: Kurt Klumb. Schlachtfest im Saal der Kapelle mit Hanns Maier. Ochsenkopfessen in der Kapelle. Ausflug in die Pfalz. Ab Forsthaus Heldenstein zum Hüttenbrunnen. Abschluss in Edenkoben.
1987 Kappenabend fällt wegen Tod von Hanns Maier aus. 9. Kochhegelfest. Motto: 525 Jahre Schlacht bei Seckenheim“ mit den Turnies, Altrheinmusikanten und Frieder Hübner. Kerweauftakt mit den Altrheinmusikanten. Neuer Wein und Zwiebelkuchen in der „Kapelle“. Heißluftballon mit Franz Kern, Kurt Klumb und Peter Herdt startet am Wasserturm und landet in Wallstadt. Verlosung des Kerwegockels. Schlumblklau durch Ilvesheimer. Ballontaufe zum Abschluss. Franz Kern letztmals Kerwepfarrer (23).
1988 Kappenabend. Motto: „Bis der Ballon platzt“ mit Tröten. Musik: Frieder Hübner und Willi Heim. 10. Kochhegelfest mit „Weinknorze“. Musik: Rhein-Neckar-Rhythm`s-Kings. Erstmals mit Frühschoppen am Sonntagmorgen. Spende an Ortserholung der Caritas. Kerwe:  Abholen der Schlumbl bei Metzgerei Schilling mit den Altrheinmusikanten, Schlumbl aus Schweinemett. „In dieser Form nahmen dabei auch erstmals Seckenheims Schweine an der Kerwe teil, denn das gehackte Schweinefleisch stammt von Tieren aus dem Ort“. Verlosung des Kerwegockels. Kerwepfarrer: Kurt Klumb (1), Henker: Claus Mann. Ausflug an Buß- und Bettag zur Kalmithütte, danach im kath. Pfarrzentrum St. Martin. Weihnachtsfeier in der „Kapelle“. Nikolaus mit Kinderbescherung. Nikolaus: Erich Köhler.
1989 Ochsenkopfessen anstelle Kappenabend. 60. Geburtstag Franz Kern.  Abholen der Schlumbl bei Firma Neuthinger-Heierling zum 100-jährigen Geschäftsjubiläum mit Zweiradkorso. Musik:  Altrheinmusikanten. Kartoffelsuppe mit Zwetschgenkuchen an der „Kapelle“. Prämierung der schönsten Fahrräder. Kerwepfarrer: Kurt Klumb (2), Henker: Claus Mann. Mitgliederfeier mit Gans-Essen zum 20-jährigen Vereinsjubiläum.
1990 Ochenkopfessen mit viel Jux. 11. Kochhegelfest. Kerweeröffnung bei Getränke-Lenz mit den Altrheinmusikanten. Aufhängen der Schlumbl bei Mettbrötchen, Zwiebelkuchen und Neuem Wein. Kerwegockel von Heinz Rieger. Kerwepfarrer: Kurt Klumb (3), Henker: Claus Mann. Verein erhält Anerkennungsurkunde des Landes Baden-Württemberg
1991 Kerweauftakt bei der Bäckerei Schüßler mit Minischlumbln für die Kinder.  Zwischenstationen beim Marsch zur „Kapelle“:  Zabbe-Prinzessin Alexandra und Heinz Rieger. Heierling in Anspielung auf die anwesenden Parteimitglieder zum Kerwegockel: „Er hat schwarze Federn, einen roten Kamm, gelbe Füße und Grünfutter für seine Nahrung“. Musik zur Eröffnung und beim Trauerzug: Altrheinmusikanten. Kerwepfarrer: Kurt Klumb (4). Henker: Klaus Mann.
1992 Kappenabend mit Eddl Löb als Selbstversorger. Abholen der Kerweschlumbl bei Metzgerei Frei mit Altrheinmusikanten und Oldie-Mercedes von 1950. Fahrer: Kerwefreund Manfred Rohde. Kerweschlumbl aus Mett. Kerwegockel gestiftet von Claus Maldinger, Kapellenwirt. „Die Starschlumbl in rosaroter Farbe stammt aus der Werkstatt von Martin Heierling“. Kerwepfarrer: Kurt Klumb (5), Henker: Klaus Mann.
1993 Abholen der Schlumbl bei Gärtnerei Blümmel mit den Altrheinmusikanten. Kerwegockel von Rosi Car. „Mit blumigen Worten und ebensolchen Geschenken begrüßte Gärtnermeister Blümmel die Kerweenthusiasten“.  1. Verkaufsoffener Sonntag des BDS.  1. Straußwirtschaft im Wasserturm unter Theo Massino ermöglicht durch Besitzer Karlheinz Lochbühler. Schlumblverbrennung erstmals auf dem Kapellenplatz, da in der Badenweiler Straße ein Neubaugebiet entsteht. Kerwepfarrer: Kurt Klumb (6), Henker: Klaus Mann. Kurt König scheidet als 2. Vorsitzender aus, Nachfolger wird Klaus Kreutzer. Fischbüffet in der „Kapelle“ von Harry Ramm gestiftet.
1994 Ochsenkopfessen. Kappenabend mit Alfred Heierling, Marianne Seitz und Wolfgang Würthwein in der Bütt. 12. Kochhegelfest mit Ehrungen. 25 Jahre Kerwefreunde mit Wasserturmhock und den Altrheinmusikanten. Kerwe: Abholen der Schlumbl im Vereinshaus mit den Altrheinmusikanten. Erstmals dabei:  Freiwillige Feuerwehr Seckenheim. 2. Kerwehock im Wasserturm, gebackene Minischlumbln der Bäckerei Schüßler. Kerwepfarrer: Kurt Klumb (7), Henker: Klaus Mann. November-Männertour nach Speyer, organisiert von Manfred Rohde.
1995 Kappenabend bei Rosi Car in der „Kapelle“. In der Bütt: Alfred Heierling, Artur Eder, Wolfgang Würthwein, Musik mit den Neckar-Bote-Singers. JHV mit Ochsenkopfessen.  Pfalzausflug. Kerwebeginn bei der Metzgerei Hertel- Schlumbl fährt in einem Mercedes-Oldie vor. Musik: Grün-Weiß Schönau.  Auftakt mit deftigem Fleischkäse. Am Umzug beteiligen sich wieder Freiwillige Feuerwehr und DRK-Ortsgruppe unter Günter Körner. 3. Straußwirtschaft im Wasserturm mit Sonntagsfrühschoppen. Abschluss mit den Altrheinmusikanten. Kerwepfarrer: Kurt Klumb (8), Henker: Klaus Mann.
1996 Ochsenkopfessen mit Musik von Frieder Hübner, Willi Heim , Fallers „Chaoten-Combo“ und     den Neckar-Bote-Singers. Kerwebeginn bei Bäckerei Deubel mit Oldie-Mercedes Baujahr 1952 und Musikzug Grün-Weiß Schönau. 4. Straußwirtschaft mit Laugenstangen im Wasserturm mit Tombola.  Kerwepfarrer: Kurt Klumb (9), Henker: Klaus Mann. Ehrungsabend in der „Kapelle“. Urkunden für Gründungsmitglieder und langjährig engagierte Mitglieder. Film von Rainer Kreutzer über Pfalzausflug  1995.
1997 1. Sommertagszug in Seckenheim. Kerwefreunde übernehmen Bewirtung. Wellfleischessen in der „Kapelle“ mit Vortrag von Alfred Heierling über den Euro. Kerweeröffnung in der neuen Bäckereifiliale von Edgar Seitz im ehemaligen Bauernverein. Auftritt des Drum & Bugle Corps Sandhofen. „Die Kerwefreunde holten die von Martin Heierling eingekleidete Kerweschlumbl diesmal beim „Bauernverein“ ab…Klumb lobte dann Bauer Karl für die gelungene Neugestaltung des „Bauernvereins“…Bäckermeister Edgar Seitz rückte neben der Schlumbl sogar noch zwei Quadratmeter „Riwweleskuchä“ heraus. Alle Anwesenden samt Freiwilliger Feuerwehr, DRK, einer Ponykutsche, vier Oldtimer-Bulldogs und den Kerweborscht zogen los. Etliche Häuser in der „Ewwagass“ waren mit Fahnen geschmückt“. Sonntagsfrühschoppen im Wasserturm allerdings mit wenig Resonanz.  Letztmals Kerwepfarrer: Kurt Klumb (10), Henker: Klaus Mann. Ausflug in die Pfalz. Wanderung ab Totenkopfhütte zum Hellerplatzhaus (Frühschoppen) und Endziel Spangenburg.
1998 2. Sommertagszug. JHV mit Ochsenkopf und Merrettich. Kerwe: Abholen der Schlumbl im Vereinshaus zum 100-jährigen Jubiläum des SV 98/07 mit Mercedes und Show Fanfare Schönau. Letztes Mal an der Kapelle und im Wasserturm. Neuer Kerwepfarrer: Rolf Faller. Abschluss mit eigener Guggemusik.  
1999 30 Jahre Gemeinschaft Seckenheimer Brauchtum. 3. Sommertagszug. 1. Seggema Vatertagsfest mit dem SAV und der HSG, Beteiligung am Festzug 100 Jahre Turnerbund Jahn.  Abholen der Schlumbl im Schloss beim TB Jahn mit Show Fanfare Schönau. Kerwezelt beim Bauer Karl. Schlumbl hängt am ehem. „Bauernverein“. Eisige Temperaturen am Samstagabend. Erstmals Rollbraten am Sonntag. Verantwortlich für die Küche: Hedwig Boxberger. Beteiligung am 1. Schlachtfest des  TB Jahn. Abschluss mit Show Fanfare am Wasserturm. Kerwepfarrer: Rolf Faller (2).
2000 4. Sommertagszug. Endziel erstmals Sportplatz des SV 98/07. Bewirtung mit Tombola. Kerwebeginn bei Bäckerei Muschelknautz in der Seck. Hauptstraße. Schlumbl im Mercedes- Musik: Blaue Sterne Ludwigshafen. 1. Kerwehock  im ehemaligen Raiffeisenmarkt  bei Bauer Karl. Kerwepfarrer:  Rolf Faller (3). Beteiligung der „Rüsselbande“ beim Schlachtfest des TB Jahn. Gänsebraten zur JHV.
2001 5. Sommertagszug. Beteiligung an VOBA-Ausstellung „Seckenheimer Vereine“. Mithilfe beim 140-jährigen Jubiläum des MGV/Liedertafel.  Erstmals Kerwe im Schloss mit Zeltstadt und Aufhängen der Schlumbl am Bürgerdienst.  Eröffnung im Friseursalon Salvatore Jaci. Musik: Show Fanfare Schönau. 2. Kerwehock im Schloss mit dem Duo Schier, Gisela und Horst Karcher. Organisation: Dieter Fedel und Bernhard Gumbrich. Beteiligung der „Rüsselbande“ beim Kerweschlachtfest des TB Jahn. Kerwepfarrer: Rolf Faller (4). JHV in der „Kapelle“ mit Martinsgans.
2002 Alfred-Blümmel-Orden an Alfred Heierling, Laudatio: Karlheinz Lochbühler. „Mann der Tat“ (MM). 6. Sommertagszug. Sommerhock auf dem Waldsportplatz. Kerweeröffnung bei der HSG in Anwesen von Heinz Bühler. Aufhängen der Schlumbl mit Ansprache von Markus Zimmermann (Bürgerdienstleiter). Kerwehock im Schloss mit der Kapelle Candlelight. Sonntag: Frühschoppen mit Rollbraten. Abschluss mit Grün Weiß Schönau. Kerwepfarrer: Rolf Faller (5). JHV mit Gänsebraten. Hedwig Boxberger Ehrenmitglied.
2003 7. Sommertagszug.  Alfred Heierling  im NeckarBlick: „ Bei allen Aktivitäten hat die Seggema Kerwe aber ihre Bodenhaftung nicht verloren – und das macht ihren Reiz aus“. Kerwebeginn beim Schuhhaus Theurer mit der Show Fanfare Schönau. Kerwepfarrer Rolf Faller zur angestrebten Fusion der örtlichen Sportvereine: „Möll, Dausch und Heierling, vollendet das Jahrhundertding!“. 3. Kerwehock mit „Mülltonnenschau“ der Kerweborscht,  Ansage: Hans Stellberg. Frühschoppen mit Rollbraten.  Musik: Willi Heim. „Rüsselbande“ meldet beim TZB-Jahn-Schlachtfest am Montag nach 90 Minuten Ausverkauf. Kerwepfarrer: Rolf Faller (6).Dieter Fedel neuer 2. Vorsitzender,  Klaus Kreutzer Ehrenmitglied.
2004 Dinner for one mit Gisela Eder und Dieter Fedel bei Oldie-Party. 8. Sommertagszug. Kerweeröffnung im Gasthaus „Zum Hirsch“ mit den Dixie Riverside Ramblers . Riesenstimmung beim 4. Kerwehock mit der Kapelle „Flamingos“  im Schloss. Spendenkasse mit dem Rathausmodell von Martin Car. Kerwebeerdigung mit den Riverside Ramblers. Kerwepfarrer: Rolf Faller (7). 60. Geburtstag Alfred Heierling mit Soiree im Schloss mit Spende von 5000 Euro an TB Jahn.
2005 9. Sommertagszug.  Kerweauftakt bei Antiquitäten-Lottermann und den „Grumbe Nodeschisser“ aus Heddesheim. 5. Kerwehock mit der Kapelle B.B. Kusch, dem MGV, Freestyle SV 98/07, Gisela und Rolf. Kerwepfarrer: Rolf Faller (8). Letztes Kerweschlachtfest des TB Jahn. Veranstaltung 75 Jahre Eingemeindung Seckenheim mit Beteiligung der Kerwefreunde. Marianne Zwingenberger Ehrenmitglied.  
2006 10. Sommertagszug. Abholen der Schlumbl bei der 100-jährigen Freiwilligen Feuerwehr. Gratulation auch der VOB Seckenheim zum 125-jährigen Jubiläum mit den Heddesheimer „Grumbe“. 6. Kerwehock mit  Kapelle B.B.Kusch und die Comtes. Erstes Schlachtfest der TSG mit Fernsehkoch Peter Finkenwirth. „Die Kerweaktivitäten der Kerwefreunde wind  sind nicht mehr zu toppen“. Kerwepfarrer: Rolf Faller (9). JHV im Engel mit Trouble.
2007 Letzte Beteiligung am 11. Sommertagszug. Vereinsausflug in die Pfalz mit Draisinen-Führerschein, organisiert von Sonja Schröder.  Kerweauftakt bei Optik Löffler mit den „Grumbe Nodeschissern“. 7. Kerwehock im Schloss mit dem Duo Sound Set, ESPE-Chor des MGV-Liedertafel mit „Berlin-Show“, den Uschis und Sugar Edde. „Dieser Kerweabend hat sich zum Hit entwickelt.  Rolf Faller erhielt den Dank für seine 10-jährige Amtszeit. Emma Huthmann Ehrenmitglied.
2008 Helfer-Essen in der Schlossgaststätte bei Markus Neutard. JHV in der „Kapelle“. Kerweauftakt im „Prinz Max“ bei Heinz Biegel mit den Heddesheimer „Grumbe“. Kerwepredigt von Rolf Faller mit lokalen Glossen. 8. Kerwehock im Schloss mit Tanzmusik. „Es hätten an diesem Abend ein paar Plätze mehr belegt sein können“. Sonntags wieder Rollbraten und rappelvollem Schloss. Kuchentheke nach zwei Stunden leer. 10. Schlachtfest der TSG  mit „Rüsselbande“ von Dieter Fedel, Bernhard Gumbrich, Alfred Eder und Bertram Huthmann. Kerwepfarrer: Rolf Faller (11).
2009 40 Jahre Gemeinschaft Seckenheimer Brauchtum. Ehrenvorsitzender Franz Kern 80 Jahre alt. Jubiläumsaktivitäten: Gelungenes Jubiläumsbuch von Alfred Heierling so gut wie ausverkauft. Ehrungsabend in der „Kapelle“, Organisation: Alfred Heierling, mit Film von Rainer Kreutzer. Ernennung  zu Ehrenmitgliedern: Alfred Eder, Martin Heierling, Alfred Heierling, Rainer Kreutzer und Karlheinz Lochbühler. Ehrung der Gründungsmitglieder und weiteren 50 Mitgliedern, die seit mehr als 25 Jahren dem Verein angehören. Ausstellung bei der VOB Rhein Neckar mit Ansprache von Hansjörg Probst. Gestaltung:  Dieter Fedel, Martin Heierling, Bertram Huthmann, Joachim Jänsch. Auftritt im Rhein-Neckar-Fernsehen, organisiert von Dieter Fedel. Kerweauftakt in der „Kapelle“ mit den Heddesheimer „Grumbe“. Kerwepfarrer: Rolf Faller (12).
2010 Abspaltungsbemühungen durch Dieter Fedel mit Vereinsaustritten.  JHV  mit Neuwahl der Vorsitzenden  Alfred Heierling und Timo Schreck. Verein fällt  wieder unter die  100-Mitglieder-Marke. Verein verzichtet auf Kerwehock im Schloss.  Kerwe mit Auftakt im Schifferkinderheim.  Neuer Kerwepfarrer: Wilhelm Erny. Aufhängen der Schlumbl am Schloss. Gut besuchte Kerweparty „Schlumbl-Rock“ im Schloss mit Entertainer Claus Eisenmann und der Seckenheimer Kapelle „Musikerstammtisch“. Kerwehock am Sonntag im Schloss mit Kapelle „Die Schlawiner“. Da nur mäßige Resonanz, frühzeitiger Schluss um 17 Uhr. Verbrennen der Kerwe am Wasserturm.
2011 Kerweschlumbl kehrt an ihren Stammplatz an der Kapelle zurück. Auftakt und Abholen der Schlumbl im Heimatmuseum Seckenheim mit den Heddesheimer Noodeschissern. Kerwepredigt mit Kerwepfarrer Wilhelm Erny (2). Gebackene Hefeschlumbln an Kinder.  Bewirtung durch Edith Heierling, Marianne Zwingenberger und Ingrid Volz. Sehr gut besuchter Kerweabend in der Kapelle mit Alleinunterhalter Roland Gräf. Schlumblklau am Montag. Kerwebeerdigung am Wasserturm und Ausklang in der Kapelle. Technische Organisation der Kerwe durch Harald Großmann.
2012 Herausgabe der Dokumentation „Seckenheim im Nationalsozialismus und Seckenheimer Familiennamen. Verfasser: Alfred Heierling. Beginn der Seggema Kerwe und Abholen der Schlumbl bei der Bäckerei Seitz, Rastatter Straße mit den Heddesheimer Noodeschissern. Kerwepfarrer Wilhelm Erny (3) Bewirtung an der Kapelle mit Bratwurst von Franz Kern. Kerweabend in der Kapelle mit Live-Musik von Hugo und Addi vom Seckenheimer Musikstammtisch. Sonntagmorgen: Blumenschale am Hanns-Maier-Gedenkstein im Schloss zum 25. Todestag des ersten Ehrenmitgliedes. Schlumblklau durch Seckenheimer Feuerwehr. „Ausflüge“ der Schlumbl zum Straßenfest und Kerweschlachtfest (in der Turnhalle). Verbrennen der Schlumbl am Wasserturm und Abschluss in der Kapelle.
2013 JHV in der „Kapelle“ dauert nur 30 Minuten. Herausgabe des Kompendiums „Seckenheimer Vereine und Organisationen“ im Internet. Verfasser: Alfred Heierling. Beginn der Seggema Kerwe bei Schuhmachermeister Wilhelm Blümmel in der Freiburger Straße mit den Heddesheimer Grumbe und Nodeschissern, DRK, Feuerwehr, Elektro-Bühler. Kerwepfarrer: Wilhelm Erny (4). Aufhängen der Schlumbl mit Bewirtung. Bratwürste von Franz Kern. Kerwehock in der Kapelle ist trotz Musik mit Roland Gräf nur mäßig besucht. Auch Bewirtung lässt zu wünschen übrig. Schlumbl-Ausflug zum TSG-Schlachtfest in der Turnhalle. Verbrennung am Wasserturm bei sehr milden Temperaturen (z.B. Biergarnituren im Freien) mit den Teilnehmern Grumbe, DRK und Feuerwehr.
2014 Herausgabe der Publikationen "Siwwenesibbzischmool Seggene" , "Seggema ABC" und "Seggemarisch -- fa alle dies wisse wolle" von Alfred Heierling.
46. JHV mit Wiederwahl von Alfred Heierling, Harald Großmann, Marianne Zwingenberger und Wilhelm Erny als Führungssteam. Kerwe 2014 mit Schlumbl von Martin Heierling. Auftakt im Käsestübchen von Andrea Schmich mit DRK, Frewillige Feuerwehr, Grumbe Heddesheim und Kerwepfarrer Wilhelm Erny (5) bei "Kaiserwetter". Aufhängen an der "Kapelle" mit Bewirtung bei Bratwürsten von Franz Kern und Secco. Verbrennen der Schlumbl wegen Regen und Sturmwarnung abgesagt.
 2015 Matthias Müller neuer 2. Vorsitzender. Kerwe mit Sonderseiten der Lokalpresse. Kerweauftakt im Zweiradhaus Eder, Zähringer Straße 55 mit Umzug zum „Horst-Schroff-Seniorenpflegezentrum“ in der Schwabenstraße mit den Heddesheimer „Grumbe Noodeschissern“ und reger Beteiligung. Kerwepredigt von Kerwepfarrer Wilhelm Erny (6) und Aufhängen der Schlumbl am SPZ. Bewirtung mit dem Förderverein des SPZ, Musik durch Jürgen Zink und „Zabbe-Combo“. Durch MM-Presse hochgespielte gleichzeitige Kerweveranstaltung an der Kapelle. Kerweverbrennung mit DRK und FF am Wasserturm mit gestifteten Brezeln.
2016 JHV im Goldenen Engel. Satzungsänderungen: Amtsdauer Vorstand 3 Jahre, Jahresbeitrag 15 €. Wiederwahl von Alfred Heierling
als 1. Vorsitzender.
Herausgabe des Buches "Schänne uff seggemarisch" von Alfred Heierling.
Kerwe 2016: Auftakt bei Schreinerei Heidenreich mit den Heddesheimer Zahlekracher, FF und DRK. Kerwetross zum Goldenen Engel an den neu gestalteten Planken. Kerwepredigt von Wilhelm Erny (7), Bewirtung durch Kerwefreund Jakob Kloos (Engelwirt). Kerwemontag Besuch der Schlumbl beim TSG-Schlachtfest. Kerweverbrennung am Wasserturm mit Brezelverteilung, Zahlekracher, DRK und FF.
2017 JHV im Gasthaus „Engel“.
Kerwegestaltung wieder mit dem BdS.
Kerweauftakt bei Günther Wesch (Hühnerzüchter) in der Kloppenheimer Straße mit den „Zahlekrachern“,
DRK und FF unter dem Motto „Seggema Kerwe beginnt mit Kikeriki“. Kerwetross zum Goldenen Engel mit Kerwepfarrer Wilhelm Erny (8). Dort Kerwepredigt, Aufhängen der Schlumbl. Kerwemontag Visite der Schlumbl beim Schlachtfest der TSG.
Kerweabschluss am Wasserturm mit Trauerzug und „Zahlekrachern“  sowie Brezelverteilung.